Kleiner Schillerfalter
Irisierender Effekt
20. Februar 2019
Meerechse auf Galapagos
Das dritte Auge
20. März 2019
Ameisenhügel im Wald

Jobwechsel durch Hormone



Jobwechsel nur durch neurohormonellen Einfluss? Bei Menschen nicht möglich, bei Ameisen schon…

Ein Team um den Ameisenforscher Laurent Keller (Universität Lausanne, Schweiz) entdeckte die Rolle des Neurohormons Inotocin, welches dem Hormon Oxytocin von Wirbeltieren ähnelt. Jede Ameise hat eine spezifische Aufgabe, die maßgeblich zur Organisation eines Ameisenstaates beiträgt. Nun wurde entdeckt, dass Inotocin dafür zuständig ist, dass eine Ameise einen Jobwechsel vollzieht - aus einer Brutpflegerin wird eine Kundschafterin. Interessant ist auch, dass sich dadurch sogar körperliche Veränderungen beobachten lassen. Sobald eine Ameise zu den Futtersucherinnen wechselt, entwickelt sich auf deren Chitinpanzer eine Schutzschicht, die sie vor Austrocknung schützt und dafür garantiert, dass sie von ihren Kolleginnen wiedererkannt wird, wenn sie in den Bau zurückkehrt.

Literature: https://science.apa.at/site/kultur_und_gesellschaft/detail?key=SCI_20190304_SCI39391351447236368
Please follow and like us: